Was muss beim Hausverkauf beachtet werden?

Als Immobilientreuhandkanzlei beraten wir Sie gerne beim Verkauf Ihrer Liegenschaft. In diesem Beitrag soll es darum gehen, was beim Verkauf von Haus und Grundstück alles zu beachten ist. Viele verkaufswillige Eigentümer versuchen den Verkauf auf eigene Faust. Wir wissen aus Erfahrung, dass das mühselig, sehr zeitaufwendig und in der Regel mit Einbußen beim Verkaufserlös verbunden ist. Wir stellen Ihnen gerne unsere Checkliste Hausverkauf vor, damit Sie sich einen Überblick über die betreffenden Anforderungen verschaffen können.

Check vor Verkaufsbeginn

Einige Fragen der Checkliste betreffen nicht den Verkauf selbst, sondern das Vor- und Umfeld. Vor dem Verkaufsbeginn sollten Sie sich fragen, ob der Zeitpunkt für den Verkauf gerade ideal ist. Immobilienpreise unterliegen wie alle Güter am Markt gewissen Zyklen in ihrer Entwicklung. Natürlich ist es vorteilhaft, wenn Sie an einem zyklischen Hoch verkaufen. Das ist aber nicht immer möglich. Wer als Kapitalanleger und/oder Vermieter ein Haus besitzt und das Kapital für andere Zwecke einsetzen möchte, kann so vorgehen. Der Privatbesitzer hingegen verkauft meistens wegen eines berufsbedingten (oder privat motivierten) Umzugs. Die Zeit drängt, er kann nicht auf das nächste Preishoch für Immobilien warten. Der Verkauf auf eigene Faust kann auch gerne mal ein bis zwei Jahre (oder auch länger!) dauern, bis Sie einen geeigneten Käufer gefunden haben. Klären Sie im Vorfeld auch alle Fragen der Versteuerung und Ihres künftigen Wohnsitzes. Eventuell benötigen Sie eine Zwischenfinanzierung. Nicht zuletzt ist eine etwaige Vorfälligkeitsentschädigung einzukalkulieren, wenn Sie noch Ihre Hypothek ablösen müssen. Fragen Sie sich auch, ob Sie noch etwas renovieren oder gar sanieren müssen. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie die Kosten und die Zeit dafür einplanen.

Mannlicher Immobilien: Was muss beim Hausverkauf beachtet werden?

Unterlagen

  • Energieausweis: Art, Kosten
  • Grundbuchauszug
  • Korrekte und aussagekräftige Grundrisse (grafisch aufbereitet)
  • Kreditvertrag
  • Exposé oder Präsentation (Fotos, Videos, Beschreibung, Grundriss)

Hausbewertung

  • Welche Methoden der Bewertung gibt es?
  • Gutachter oder Onlinebewertung?
  • Wie hoch muss der Erlös ausfallen, damit Sie Ihre Hypothek inklusive Vorfälligkeitsentschädigung ablösen können?
  • Welchen Verhandlungsspielraum gestatten Sie sich?
  • Wie viel Zeit haben Sie für den Verkauf?

Vermarktung

  • Wie, wo und wie oft schalten Sie Inserate?
  • Geben Sie in der Anzeige Ihre Adresse an?
  • Wie filtern Sie qualifizierte (ausreichend finanzstarke) Kaufinteressenten heraus?
  • Wie lange kann die Eigenvermarktung dauern?
  • Was kostet eine Selbstvermarktung?
  • Wie hoch wäre eine Maklerprovision für Sie? Wie sehen hierzu die gesetzlichen Regelungen aus?
  • Kann der Makler für Sie in kürzerer Zeit einen höheren Preis aushandeln, der die Provision kompensiert?

Besichtigung und Kaufverhandlung

  • Wie organisieren Sie die Besichtigung?
  • Wie verhandeln Sie über einen Preis in dieser Größenordnung?

Abschluss

  • Hat der Käufer eine Finanzierungsbestätigung? Wie ist das zu überprüfen?
  • Wer sucht den Notar aus?
  • Was muss im Kaufvertrag stehen?
  • Welche rechtlichen Risiken gibt es?
  • Wie erfolgt die Übergabe?

Die Checkliste Hausverkauf zeigt die häufigsten Punkte auf, die bei der Selbstvermarktung zu beachten sind.

Um für eine Immobilie einen angemessenen Preis zu erzielen, bedarf es viel Erfahrung und Know-how von jemandem, der diese Branche sehr genau kennt. Also Immobilienprofis übernehmen wir das gerne für Sie! Wir arbeiten mit verschiedenen Experten zusammen und ermitteln für Sie einfach und unkompliziert den Verkehrswert. Übermitteln Sie uns dazu einfach die Eckdaten.